Streetfood

Rezept Thailändische Kokos-Hühnersuppe Tom Kha Kai aka Tom Kha Gai

Tom Kha Kai

So langsam hält auch hier in Hamburg der Herbst wieder Einzug. Prima! Denn jetzt auch wieder die Zeit, in der deftige und würzige Suppen und Eintöpfe bei mir hoch im Kurs stehen. Und am liebsten direkt am knisternden Kaminfeuer gegessen. So kommt die Wäre nicht nur von außen, sondern auch von innen Eine meiner Lieblingssuppen, die man dieser Jahreszeit vielleicht eher nicht zuordnen würde, ist die thailändische Tom Kha Kai oder auch Tom Kha Gai.

Zum Artikel »
Schnelles und einfaches Rezept für das indische Fladenbrot Chapat,das bei keinem indischen Gericht fehlen sollte.

Chapati – indisches Fladenbrot

Zu den Klassikern der indischen Küche zählen Fladenbrote. Neben dem bekanntesten indischen Fladenbrot, dem Naan, gehören zu indischen Gerichten wie Currys auch das Chapati und die Chapati-Variante Paratha. Während Du für die Zubereitung von Naan einiges an Zutaten benötigst, kommt dieses Fladenbrot zum einen mit einer wirklich sehr übersichtlichen, um nicht zu sagen minimalistischen Zutatenliste aus und lässt sich super einfach zubereiten.

Zum Artikel »
Indisches Rotes Kokosnuss-Chutney in kleinem Porzellan-Schälchen. Im Hintergrund eine Schüssel indisches Butter Chicken Curry, Tomaten-Raita und indisches Fladenbrot Chapati.

Rotes Kokosnuss-Chutney

Wenn die indische Küche in unseren Breitengraden für etwas weithin bekannt ist, dann sind es sicherlich ihre Chutneys – neben den Currys natürlich. Allen voran das Mango-Chutney. Aber das Angebot an Chutneys ist sehr viel vielfältiger. Viele der indischen Chutneys würden von „europäischen Augen“ zunächst jedoch nicht als solche erkannt. Mit diesem Rezept stelle ich Dir ein rotes Kokosnuss-Chutney vor, das typisch für das südliche Indien ist.

Zum Artikel »
Indisches Grünes Kokosnuss-Chutney in kleinem Porzellan-Schälchen. Im Hintergrund eine Schüssel indisches Butter Chicken Curry, Tomaten-Raita und indisches Fladenbrot Chapati.

Grünes Kokosnuss-Chutney

Wenn die indische Küche in unseren Breitengraden für etwas weithin bekannt ist, dann sind es sicherlich ihre Chutneys – neben den Currys natürlich. Allen voran das Mango-Chutney. Aber das Angebot an Chutneys ist sehr viel vielfältiger. Viele der indischen Chutneys würden von „europäischen Augen“ zunächst jedoch nicht als solche erkannt. Mit diesem Rezept stelle ich Dir ein grünes Kokosnuss-Chutney vor, das typisch für das südliche Indien ist.

Zum Artikel »
Butter Chicken Curry (Chicken Makhani, Murgh Makhani). in weißer Schüssel. Im Hintergrund in diversen Schüsselchen: grünes Kokosnuss-Chutney, rotes Chutney, Chapati, P, Gurken-Raita und Tomaten-Raita.

Indisches Butter Chicken Curry

Ich liebe die indische Küche. Die vielen Gewürze und Aromen, die vielen unterschiedlichen Speisen und die zahlosen Beilagen, die zu einem einzigen Hauptgericht serviert werden (können). Und was ich an der indischen Küche am meisten liebe:die Currys. Eines meiner Lieblingscurrys stelle ich Dir in diesem Beitrag vor: das indische Butter Chicken Curry, oder wieder der Inder sagt: Chicken Makhani bzw. Murgh Makhani.

Zum Artikel »
Pulled Chicken im Sandwich mit Tomate und Salat

Pulled Chicken

Den amerikanischen Barbecue-Klassiker Pulled Pork und auch dessen Abwandlung Pulled Beef kennt wahrscheinlich nahezu jeder. Aber wie sieht es mit Pulled Chicken aus? Diese Art der Zubereitung von Hähnchenfleisch geht ebenfalls auf Pulled Pork zurück und ist derzeit der neuste Trend unter Fleischliebhaber.

Zum Artikel »
selbstgemachte Süßkartoffel-Pommes frites auf weißem Teller, nacheinander aufgereiht.

Süßkartoffel-Pommes frites

Bereits schon vor langer Zeit – und vermutlich Dank Christoph Kolumbus – hat die Süßkartoffel den Sprung aus Mittel- und Südamerika nach Europa geschafft. Und seit einiger Zeit erfreut sich das orangene Wurzelgemüse auch in Deutschland zunehmender Beliebtheit. Meist in Form von Süßkartoffel-Pommes frites, Süßkartoffel-Wedges oder Chips. Hin und wieder sogar als Bratkartoffeln. Und da ich noch eine Beilage für mein Pulled Chicken Sandwich brauchte, habe ich mich kurzerhand für Süßkartoffel-Pommes frites entschieden.

Zum Artikel »
Süß-scharfer Krautsalat in weinroter Schüssel. Fotografiert als Frontalaufnahme.

Süß-scharfer Krautsalat

Wenn es eine typische Beilage zu einem Hamburger gibt, dann ist es Krautsalat, beziehungsweise Cole Slaw wie der Amerikaner sagt. Und da ich ganz stilecht auch zu meinem Streetfood-Style Thai-Burger einen Krautsalat servieren wollte, ist nun diese Variante eines süß-scharfen Krautsalats entstanden.

Zum Artikel »
Mehrere selbstgemachter Burger Buns in der Nahaufnahme.

Einfache Burger Buns

Was macht einen guten Hamburger aus? Aus meiner Sicht zweierlei: zum einen qualitativ hochwertiges Rindfleisch und zum anderen selbstgemachte Burger Buns. Die Zubereitung ist zwar deutlich aufwendiger als die Buns schnöde im Supermarkt zu kaufen. Aber das Ergebnis ist auch um Welten besser – sowohl was die Inhaltsstoffe beziehungsweise Zutaten betrifft, als auch den Geschmack.

Zum Artikel »