Highland Park Single Malt Scotch Whisky Viking Honour

Eine Flasche Highland Park Single Malt Scotch Whisky Viking Honour 12 Jahre mit Geschenkkarton

Nachdem ich mit dem zwölfjährigen Aberfeldy Hilghland Single Malt Scotch Whisky nach langer Zeit der „Abstinenz“ Whisky für mich wiederentdeckt habe, habe ich auch gleich zwei weitere Whiskys erstanden: zum einen den Highland Park Single Malt Scotch Whisky 12 Jahre Viking Honour, den ich Dir in diesem Artikel vorstelle, zum anderen den Buffalo Trace Straight Bourbon Whiskey.

Die Highland Park Distillery

Die Geschichte der in der nördlichsten Destillerie Schottlands reicht mehr als 200 Jahre zurück und beginnt im Jahre 1798, als Magnus Eunson damit begann, auf dem Gelände der heutigen Highland Park-Destillerie Whisky schwarz zu brennen.

Die Highland Park-Whiskys werden auf auf der schottischen Orkney-Insel Mainland in in Kirkwall gebrannt. Zum Brennen der Whiskys wird mit Heidekraut überzogener Torf aus dem nahe gelegenen Hobbister-Moor gestochen. Das Wasser stammt aus Cattie Maggie’s Quarry, einem alten Steinbruch, der von einer unterirdischen Quelle gespeist wird.

Zwei Finger hoch Highland Park Single Malt Scotch Whisky Viking Honour 12 Jahre in einem Whisky-Glas. Im Hintergund eine Flasche Highland Park Single Malt Scotch Whisky Viking Honour 12 Jahre und der Geschenkarton.

Highland Park Single Malt Scotch Whisky Viking Honour

Preislich liegt der Highland Park Single Malt Scotch Whisky Viking Honour mit knapp 45 Euro eher im Mittelfeld.

Für diesen Geld bekommst Du einen erstklassigen Single Malt – dazu gleich mehr – in einer sehr stylischen Flasche, die wiederum in einem ebenso stylischen Geschenkkarton steckt. Das jetzige Design der Flasche ist übrigens erst seit Ende 2017 auf dem Markt.

Nahaufnahme einer Flasche Highland Park Single Malt Scotch Whisky Viking Honour 12 Jahre mit Korken danebenliegend. im Hintergrund ein Glas Highland Park Single Malt Scotch Whisky Viking Honour 12 Jahre sowie die Geschenkverpackung.

Und von dem neuen Zusatz Viking Honour sollte man sich nicht irritieren lassen. Der Zusatz kam mit dem neuen Flaschen-Design und soll wohl lediglich den Stolz der Destillerie auf ihr Wikinger-Erbe zum Ausdruck bringen. Denn nach allem, was ich bis jetzt in Erfahrung bringen konnte, ist der Inhalt derselbe geblieben. Also ein Klassiker in neuem Gewand.

Mir ist es ohnehin gleich, da ich die alte Abfüllung nicht kenne.

Wie alle Highland Park-Whiskys so wird auch der Highland Park Single Malt Scotch Whisky Viking Honour mit Cattie Maggie-Quellwasser in ausgedienten spanischen Sherry-Fässern, die für den süßen und würzigen Charakter der Whiskys sorgen.

Dank seines Aromas wurde der Highland Park Single Malt Scotch Whisky Viking Honour 2008 mit dem Best Of Show Award auf der San Francisco World Spirits Competition ausgezeichnet und gewann 2017 Silber bei der IWSC International Wine & Spirit Competition.

Highland Park Single Malt Scotch Whisky Der Geruch

Schon beim Öffnen des Highland Park Single Malt Scotch Whisky Viking Honour macht sich ein frischer und sehr aromatischer Duft bemerkbar. Zu einer deutlichen Rauch- und Torfnote gesellt sich ein Buket aus blumige Ansätzen, einer leichten „Grasigkeit“, Honig sowie ein Hauch von Zitrus. Und Dank der Sherry-Fäser lässt sich auch schon eine ausgewogenen Süße wahrnehmen.

Highland Park Single Malt Scotch Whisky Der Geschmack

Das Aroma lässt sich als voll mit einer angenehmen Tiefe beschreiben. Während sich zunächst das leichte Rauch- und Torfaroma bemerkbar machen, kommen dann noch Nuancen von Orange, geröstetem Getreide und etwas, dass mich an grünem Tee erinnerte, dazu. Und auch hier macht sich wieder die Süße der Sherry-Fässer bemerkbar.

Im Abgang ist der Highland Park lang anhaltend, mit Aromen von pfeffrigen Gewürzen und Holz.

Nahaufnahme des Geschenkkartons des Highland Park Single Malt Scotch Whisky Viking Honour 12 Jahre

Mein Fazit

Der zwölfjährige Highland Park Single Malt Scotch Whisky Viking Honour ist ein, für meinen Geschmack, rund um gelungener Single Malt, der nicht nur durch eine außergewöhnliche Optik bei der Flasche auffällt. Auch das Aroma trifft voll meine Erwartungen.

Ich liebe einfach die Aromen von Rauch und Torf in einem Whisky.

Und wenn es ich mal nicht ein Torfmonster wie der Laphroaig sein soll, dann ist der Highland Park Single Malt Scotch Whisky Viking Honour definitv eine sehr gut Wahl.

Stellt sich noch die Frage, ob sich der Highland Park auch als Einsteiger-Whisky eignet:

Während ich den Aberfeldy Highland Single Malt Scotch Whisky durchaus als Whisky für den Einstieg empfehle, bin ich bei diesem Single Malt unentschlossen und tendiere aufgrund der deutlich präsenteren Rauch- und Torfnoten zu einem „eher nicht“.